Geschichte

DER   TENNISCLUB   GÖSTLING/YBBS

Die ersten Versuche, in Göstling/Ybbs Tennis zu spielen, gingen auf das Jahr 1955 zurück.

1961 gründeten Dr. Hans Peter RÖTZER, Walter LÄNGAUER, Ewald HOFER und August KIENER die SEKTION TENNIS im Wintersportverein, ab 1970 Sportverein Göstling/Ybbs.

Nach Abschluss eines Pachtvertrages mit dem Besitzer der Bahnhofsrestauration, Hans Kirschner, wurde 1962 der erste Tennisplatz in Eigenregie errichtet. Sogar den dafür notwendigen Tennissand erzeugte man selbst. Bernlehner Ziegel wurden mit einer Steinmühle händisch gemahlen und gesiebt. Die offizielle Eröffnung dieses Sandplatzes fand übrigens am 1. Juli 1962, dem Tag der Markterhebung von Göstling/Ybbs statt.

Mit viel Enthusiasmus stellte man 1964 auf dem unmittelbar an Platz 1 angrenzenden Grundstück von Siegfried Hinterreither den zweiten, 1971 bereits den dritten Tennisplatz fertig.

1968 erfolgte die Aufnahme in den Niederösterreichischen Tennisverband und die Errichtung eines Umkleideraumes mit Brausemöglichkeit (Bislang zog man sich im Freien um!). Mit riesigem Erfolg nahm man nunmehr auch an offiziellen Mannschaftsmeisterschaften teil. Bereits 1969 spielte man in der höchsten Kreisliga Niederösterreichs! Nicht nur Herren, später auch Damen und Schüler beteiligten sich mit Begeisterung am Meisterschaftsbetrieb. Mit der alljährlichen Austragung des GÖSTLINGER ZINNKRUGTURNIERES gelangte man über die Bezirksgrenzen, ja sogar Landesgrenzen hinaus zu respektablem Ansehen.

Durch die Schließung der Bahnhofsrestauration, in welcher bis dahin der Umkleideraum und die Dusche untergebracht waren, entschloss man sich 1978, mit einem Neubau des Clubgebäudes inkl. Umkleidekabinen mit Sanitäranlagen zu beginnen. Der endgültige Ausbau zu einer kompletten Tennisanlage gelang dann 1980 mit der durch die Marktgemeinde Göstling/Ybbs finanziell wohlwollend unterstützten Fertigstellung des vierten Tennisplatzes.

Bei der konstituierenden Generalversammlung am 1. September 1984 vollzog sich die offizielle Gründung des TC GÖSTLING/YBBS als eigenständiger Verein.

Die Tennisbegeisterung war von nun an nicht mehr aufzuhalten. Sie wurde schließlich so groß, dass sich der Mitgliederstand des Tennisclubs auf über 150 Personen in den 90er Jahren erhöhte. Zu Spitzenzeiten konnte man mit den vorhandenen vier Sandplätzen bei weitem nicht das Auslangen finden. Demzufolge entwickelte sich auch ein sehr reges Clubleben, welches nicht nur aktive Tennissportler auf diese wunderschöne Anlage lockte. Sie wurde schlichtweg Treffpunkt und soziales Zentrum für Groß und Klein!

Selbstverständlich war diese Tennisanlage ebenso für den Sommerfremdenverkehr unseres Ortes von eminenter Bedeutung und wurde von den Urlaubsgästen häufig und gerne benützt.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts stellte sich allerdings eine allgemeine „Tennismüdigkeit“ ein, die auch vor unserem Club nicht Halt machte - so reduzierte sich der Mitgliederstand bis zum Jahr 2010 auf knapp über 50!
Zu diesem Zeitpunkt war die Anlage des TC Göstling durch einige heftige Überschwemmungen stark in Mitleidenschaft gezogen worden - die Plätze 1 und 4 waren so stark beschädigt worden, dass sie nicht mehr für den Spielbetrieb geeignet waren.

Durch umfassende Sanierungsarbeiten in den Jahren 2012 und 2013 hat der Tennisclub allerdings wieder einen großen Aufschwung erfahren - die Mitgliederzahl des Vereins konnte um 150% gesteigert und die Zahl der Gäste auf der Anlage beinahe verdoppelt werden. Auch wird es 2014 wieder einen Meisterschaftsbetrieb geben - eine Damenmannschaft hat sich zusammengefunden, um in der Kreismeisterschaft gegen z.B. den TC Hollenstein und TC St. Georgen/Reith um den Aufstieg zu kämpfen.

Somit kann der Tennisclub Göstling nun endlich wieder einer gesicherten Zukunft entgegen sehen.